Nach weiteren Renneinsätzen in Trier stellten wir fest, das die Rundenzeiten während des Rennens
um ca. 2-3 Zehntel langsamer wurden. Grund hierfür war zu viel Grip, das Fahrzeug klebte förmlich
auf der Bahn und verlor so an Leistung. Jetzt galt es diesen Nachteil abzustellen. Kurzerhand wurde
die Original-Grundplatte mit einem Ausschnitt unter dem Motor versehen. An dieser Stelle sparten wir
etwa 4 gr. Gewicht ein.
slp_fahrwerk004.jpg
Die erste Veränderung am Plafit Super 24: 4 gr. unter dem Motor eingespart
In den nächsten Rennen zeigte dies schon eine Besserung, es reichte aber noch nicht aus. Paralell zu
meinen Tests wurden von Peter Oberbillig und Ralph Seif Eigenbau-Fahrwerke entwickelt, die
hervorragende Fahreigenschaften und Rundenzeiten erreichten.
eigenbau_p.o.jpg
Eigenbau von Peter Oberbillig: Aufbau teilweise auch mit Teilen des Super 24
Angespornt durch diese Fahrwerke musste nun eine neue Grundplatte her. Im hinteren Bereich
wurde die Grundplatte etwas verbreitert, jetzt war es möglich den Bison-Motor (40 gr.) um 1,5 mm
abzusenken. Zudem wurde das Fahrwerk im hinteren Bereich wieder etwas leichter. Zusammengebaut
wurde das geänderte Fahrwerk nun mit einem Mazda 787. Mit diesem Fahrzeug haben wir unser Ziel
erreicht.
Nächste Seite



[ 1 ] [ 2 ] [ 3 ] [ 4 ]